Selbststeuernde Spurenkammer

Die Natur braucht Information.

 

Dies wäre eine neue physikalische Größe.

Wir finden sie überall, aber haben sie sich schon einmal gefragt, warum es überhaupt metastabile Zustände gibt?

Diese Arbeiten werden eine Antwort darauf geben.

Wenn der Natur bestimmte Informationen fehlen, kann sie nicht weiter machen; ein vorgegebener Prozess kann nicht ablaufen.

Weil meine Arbeit noch nach 50 Jahren Bedeutung für die Physik hat, veröffentliche ich sie nun hier. Es wird gezeigt wie erstmals brauchbare Spuren einzelner Alpha -Teilchen mit Hilfe metastabiler Zustände erzeugt werden konnten. Außerdem ist diese Arbeit die Grundlage für die Beantwortung der Frage, warum es metastabile Zustände gibt, was hinterher diskutiert wird.

Es konnte nachgewiesen werden, dass sich metastabile Zustände eines optischen Niveaus im Atom erst auflösen, wenn das Atom von einem anderen angestoßen wird, bei dem oft keine Energie – sondern nur eine Information übertragen wird. (In diesem Fall ist es ein vollkommen elastischer Stoß der thermischen Bewegung.) Was bringen andere Teilchen für eine Information mit beim Zusammenstoß oder dichtem Vorbeiflug – einen Zeitpunkt und eine Richtung. Das sind genau die Informationen, die dem angeregten Niveau gefehlt hatten, um zu zerfallen, denn die Richtung, in die das abzugebene Photon emittiert werden soll war ihm bisher nicht vorgegeben. Alle Richtungen des Raumes waren exakt gleichwertig möglich. Die Natur hat keinen freien Willen sich einfach für eine zu entscheiden, also bleibt der angeregte Zustand einfach bestehen, bis eine Information von außen dem System zugetragen wird.

Siehe auch http://wolfhartindustries.com/metast.htm

diplom1.pdf         download   40MB

diplom1.doc           download 260MB

bildwhatisitpublicationKernphysik